Client Mac OSX - Downloadlink exe

Dieses Thema im Forum 'Archiv - Hilfe' wurde von Sansibar gestartet, 21 Oktober 2020.

Liebe(r) Forum-Leser/in,

wenn Du in diesem Forum aktiv an den Gesprächen teilnehmen oder eigene Themen starten möchtest, musst Du Dich bitte zunächst im Spiel einloggen. Falls Du noch keinen Spielaccount besitzt, bitte registriere Dich neu. Wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch in unserem Forum! „Zum Spiel“
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sansibar

    Sansibar Forenprofi

    Moin!

    Gibt es einen Download Link für die Exe Version des Client?
    Anscheinend muss man sich ja nun selbst behelfen, da SF oder Bigpoint offenbar kein Interesse daran hat eine OSX Version rauszubringen.
    Würde die Exe dann mit Wine laufen lassen müssen. Da mir mein Browser aber nicht erlaubt die Exe runterzuladen (da ich Mac nutze), hätte ich gern einen manuellen Download Link zu Exe Version.

    Also liebes SF Team: Ist wenigstens das möglich?
     
  2. rstmm

    rstmm Foren-Grünschnabel

    ? du kannst keine exe datei auf einem mac installieren. wenn du eine exe datei auf einem mac installieren willst musst du auf deinem mac windows installieren.
     
  3. Sansibar

    Sansibar Forenprofi

    Nein eben nicht... Siehe oben, es gibt Programme wie Wine die exe Dateien auf einem Mac laufen lassen ;)
     
  4. rstmm

    rstmm Foren-Grünschnabel

    achso verstehe :) falls du ein android handy hast kannst du dich ja bei seafight einloggen und dann auf der hauptstartseite den client auf deinem handy runterladen. im besten fall auf deine sd karte die exe datei speichern. dann kannst du die sd karte in dein mac schieben, sofern es dafür einen anschluss hat und die datei dann suchen und installieren. falls keinen anschluss verfügbar ist kannst du ja einen usb adapter für sd karten kaufen.

    ist halt mein lösungsvorschlag:)
     
  5. peepp

    peepp Laufenlerner

    Es gibt keine Lösungsversuche. Laut mein Anwalt ist BigPoint dafür verantwortlich. Laut deren eigenen AGB von früher bis heute liegen alle vor ist dieses ein OnlineSpiel ohne Download.

    BigPoint kann gerne mein Account zurück kaufen, noch haben Sie ja Zeit, das mit den Browser zu lösen. Da ich nicht davon ausgehe das dieses für beider Seiten zufriedenstellend gelöst wird, wird es bestimmt eine Klage geben, Zeit, Geld und eine gute Rechtschutzversicherung ist und sind vorhanden.

    Ich bin ja gespannt wo das endet.
     
  6. Sansibar

    Sansibar Forenprofi

    Leider keine Lösung für mich da komplett Apple Nutzer, aber dank!


    Wenn es halt nicht anders geht... Es scheint ja ab Anfang 2021 nicht mehr im Browser spielbar zu sein.
     
  7. Kopfgärtner

    Kopfgärtner Laufenlerner

    Mit Wine ist es leider nicht möglich den Client zu nutzen, ich habe es schon ausprobiert. Ich hoffe das bis ende Dezember eine Lösung für uns Mac Osx anwender gibt.

    Macht doch einfach mal eine Umfrage wer alles Mac Osx nutzer ist, denn ich persönlich kenne sehr wenige die mit Windows spielen.
     
    Sansibar gefällt dies.
  8. k95139zi

    k95139zi Kommandant des Forums

    Ist das hier ein Schreibi - acc. ? Mitglied seit 11.09. 2020 ? Da dürfte sich eine "Entschädigung" im Centbereich bewegen.:D:p
    Wenn überhaupt !!!! :cool:

    Keine Ahnung, welchen Winkeladvokaten Du konsuliert hast.

    Die AGB' s sind eindeutig: max. Entschädigung liegt bei 200 €. Aber auch nur dann, wenn der Spielbetrieb komplett eingestellt wird.

    Wenn Deine Hardware die technischen Anforderungen des Angebotes nicht verarbeiten kann - Dein "Problem". Du hast ja theoretisch die Möglichkeit zu wechseln.

    Deine Rechtschutzversicherung wird zunächst prüfen, ob eine mögliche Klage überhaupt Aussicht auf Erfolg haben könnte. Erst dann erhälst Du eine Deckungszusage. Die Chance für einen positiven Bescheid sehe ich hier nicht.

    Persönliches "Empfinden" ist das Eine.

    Statistik ( Stand 07.2020 ) ist da genauer.

    Marktanteile weltweit wurden ermittelt :
    77,74 % Windows,
    17,07 % Mac OS x,
    1,85 % Linux

    Selbst wenn das Verhältnis der Nutzer der jeweiligen Betriebssysteme bei BP ähnlich aussieht drängt sich die Frage auf: wer macht wieviel Umsatz ?

    Nur das zählt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Oktober 2020
  9. Bowser

    Bowser Board Administrator Team Seafight

    Ahoi,

    die eigentliche Frage kann ich mangels Erfahrungen mit Mac leider nicht beantworten. Um hier vielleicht aber mal ein wenig die Schärfe der Diskussion herauszunehmen, möchte ich auf folgenden Beitrag von JohnRackham hinweisen, den ihr >>Hier<< findet. Das Spieleangebot sollte also annähernd uneingeschränkt (= abseits der üblichen Weh-Wehchen) weiterbestehen.

    Viele Grüße
     
    k95139zi gefällt dies.
  10. Sansibar

    Sansibar Forenprofi

    Doch 17%... Gerade dann noch wesentlich unverständlicher, da sich nicht einmal offiziell zu äußern und Möglichkeiten aufzuzeigen. Irgendwie schwach...


    Na da bin ich mal gespannt, Open Beta klingt schon nach "unspielbar"... :D
     
  11. k95139zi

    k95139zi Kommandant des Forums

    Die 17,07 % Mac sind ja ein statistischer Wert - weltweit. Bedeutet zunächst nicht, dass das Verhältnis in old germany das gleiche ist. Vielleicht ist es höher oder niedriger. Nächster Schritt: wieviele Gamer spielen sf auf Mac.

    Wer sich als Anwender gezielt für Apple entscheidet, hat(te) seine Gründe. Problem jetzt für Dich: Sf wurde als flashbasiertes Browsergame konfiguriert. Flash ist ( war ) auch in den Applesystemen für Grafikbereiche vorgesehen. Ein Eingriff ins Betriebssystem ist nicht so ohne weiteres möglich. Also bleibt nur Neuprogrammierung einer Anwendung.

    Theoretische 17,07 % bedeuten am Ende nicht, dass alle 17,07 % Maccis zu 100 % den Shop besuchen. Von der Höhe deren Umsätze mal ganz abgesehen.

    Vergleiche es doch mal mit Autos. Verbleiten Sprit gibt es auch nicht mehr - weil es zu wenig Autos gibt, die es heute noch brauchen. Da haben die Hardware - Hersteller reagiert, damit die Autos auch ohne Blei fahren.
     
  12. Sansibar

    Sansibar Forenprofi

    Das kann ja in der Theorie so alles sein. Praktisch widerspricht es aber jeglichen wirtschaftlichen Grundsätzen.
    Angenommen diese 17% stimmen: Wie kann man als Unternehmen einfach 17% seiner Zielgruppe so eine Brett vor den Kopf hauen? Wie kann man nun andere Spieler bevorzugen, die bereits den Client benutzen, nur weil man ein anderes Betriebssystem nutzt, was weiß Gott kein Nieschenbetreibssystem ist?
    (Und nur mal so nebenbei, ich denke die wenigsten denken bei einem Hardwarekauf an ein Browsergame wie Seafight. Dass dieses Spiel (jemals) kaufentscheidend ist, für diese Annahme bist du locker 12 Jahre zu spät...)

    Widerspricht es nicht jeglichen ökonomischen Grundsätzen die ein Unternehmen hat eine solch große Zielgruppe im Dunkeln tappen zu lassen und sich nicht einmal konkret zu Möglichkeiten zu Mac Usern zu äußern? Also mir als Kunde reicht ein Verweis auf irgendeinen windige Einzeiler von irgendwem hier im Forum nicht! Und solange warte ich auf praktikable Lösungen seitens SF, Bigpoint oder Gaja...
     
  13. k95139zi

    k95139zi Kommandant des Forums

    Kleine Nachhilfestunde. Wenn Du das einmal ohne persönliche Betroffenheit betrachtest, kommst Du hoffentlich einer Erleuchtung näher:

    Anzahl der Gamer der Gamer als Basisgröße = 100 %
    (gerundet) Windowsnutzer = 80 %
    (gerundet) Macnutzer = 20 %

    Je größer die Basisgröße ist, bleiben für die jeweiligen einzelnen Gruppen zwar %-werte und somit das Verhältnisse zu einander gleich. Es macht aber schon einen Unterschied aus, ob ich von 100 Gamern als Basis ausgehe, von 1000 oder von 10.000 als Zielgruppe.

    Beim höchsten hier angenommenen Wert von 10.000 programmiere ich (zunächst) für 8.000 und ggf. anschließend - zur Marksättigung - für weitere 2.000 potenztielle Nutzer des Payments.

    Annahme: die 2.000 Macies werden zu 100 % einkaufen. Mehr geht nicht. Dann braucht es von 8.000 Windowsnutzer lediglich 25 % um eine vergleichbare Käufergruppe - und somit deren potenzielle Umsätze - darzustellen.

    (Betriebs-) wirtschaftliche Grundsätze orientieren sich vorrangig am Kosten/Nutzen - Faktor.
    Solange ich für eine (zahlenmäßig größere) Zielgruppe das gleiche Produkt schnellmölichst zur Marktreife bringe - um so besser. Die kleinere Zielgruppe kommt später dran. Oder nie.

    Grund dafür: Ressourcen sind nicht unendlich. Gilt für Personal und Kosten. Die Entwicklungskosten sind für beide Usergruppen wahrscheinlich annähernd gleich. Der Zeitaufwand fürs programmieren ebenfalls.
    Zusätzliche
    Gewinnerwartung (im günstigsten Falle) bei paralleler Entwicklung: 20% durch die Macies. Minuspunkt: Sofort anfallende doppelte Personalkosten.

    Eine möglichst kurze "payback-period" steht immer im Vordergrund. Alles andere ist Wunschdenken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Oktober 2020
  14. Sansibar

    Sansibar Forenprofi

    In der Theorie vielleicht, aber wo sind die Skaleneffekte und Synergien?

    Tut aber auch nichts zur Sache eigentlich. Fakt ist eine vernüftige Antwort vom Betreiber steht immer noch aus...
     
  15. Jane Doe

    Jane Doe Moderator Team Seafight

    Ahoi,

    ich mache mal Licht aus.

    Gruß
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Die Seite empfehlen